2018/19 (2)


  • Auf dieser Seite werden News und
  • Spielberichte der 1. Herren veröffentlicht. Die redaktionelle Verantwortung hat Norbert!


 

     Wir spielen in der Rückserie der Saison 2018/19 mit folgender Aufstellung:


 

     1.1 "Berenbostel Urgestein" Carsten Braatz

     1.2 "Dicker" Friedrich Finke 

     1.3 "Pessimist" Lars Köster 

     1.4 "Talent" Christian Bannert 

     1.5."Nicht zögern, warten" Norbert Häsel

     1.6. "Jüngling" Christian Schuldhaus


 


 


 

  "Wir sind ein Team" und Meister der 2.Bezirksklasse, Gruppe 14


 


 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

BILDER VON DER Fahrt gibts auf unserer Facebook Seite:https://de-de.facebook.com/TKBTischtennis/


 


 


 


 

 

 

Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern Leben ihren Traum!
 

Nobbys Bilanz v.16.April 2019


Die 2.Bezirksklasse, 14 war lange nicht mehr so spannend wie in der Saison 2018/19. Schon nach der Hinserie war klar, dass der Neuling aus Berenbostel als Tabellendritter in der Liga erfolgreich mitspielen konnte. Obwohl die Distanz auf den "Herbstmeister" TSV Klein Heidorn schon sechs Punkte betrug und auch Neustadt II zwei Punkte vor dem TKB in der Tabelle rangierte ( zudem beide mit wesentlich besseren Spielverhältnis), hat der TKB mit 16:0 Punkten eine sensationelle Rückserie abgeliefert und am letzten Spieltag die Meisterschaft nach Berenbostel geholt! Hiermit haben selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Das Team war immer zur Stelle , als die Konkurrenz schwächelte. Was waren die Eckpfeiler des Erfolges? Wie hat sich die Mannschaft im Vergleich zu den Mitkonkurrenten der Liga geschlagen.

1. "Wir sind ein Team": Über den Teamgeist des "Drei GenerationenTeams" folklorischtisch zu schwärmen ist hier nicht notwendig, da er oftmals an anderer Stelle dokumentiert und von den anderen Mannschaften der Liga anerkannt ist. Nur soviel: Wir stellten eine harmonische Truppe, die dreimal pro Woche trainierte und nahezu immer komplett durchspielte (danke, Sascha, dass du zweimal erfolgreich ausgeholfen hast).
Viele Mannschaften der Liga lagen leistungsmäßig eng beieinander. Angesichts dieser Ausgeglichenheit war es für den TKB ein nicht zu unterschätzender Vorteil, durchweg mit der ersten Sechs spielen zu können, die immer hochmotiviert und und top fit am Start war.
Bei jedem unserer Heimspiele erfuhren wir zudem eine tolle Unterstützung von vielen Fans, die für eine super Heimspielatmosphäre sorgten. Das war meisterlich! Danke auch an die vielen Freunde, die in den sozialen Netzwerken unsere Spiele intensiv verfolgten. 
 

2. Leistungssteigerung: Eingebettet in eine solche Wohlfühlatmosphäre ist das Leistungsvermögen des Teams nahezu explodiert. Die Mannschaft könnte ihren Gesamt - TTR Wert im Beobachtungszeitraum ( erster bis letzter Spieltag der Saison ) um 332 TTR-Punkte steigern. Jeder Spieler hat seinen Wert in diesem Zeitraum verbessert (Carsten +15, Friedrich +84, Lars +33, Christian B. +98, Norbert +53, Christian S. +49).
Bis auf Carsten, der seit Jahren sein Niveau bravoriös um die 1650 hält, haben alle Teammitglieder in der Rückserie ein neues All Time High erreicht und vier Spieler liegen nun über der 1600ter Marke. Eine Steigerung, die keine andere Mannschaft der Liga aufweisen kann. Das Team hat sich in der Rückrunde kontinuierlich verbessert und so verwundert es nicht, dass mit Friedrich, Lars, Christian B. Und Norbert gleich vier Teammitglieder ihren TTR Höchstwert im entscheidenden letzten Meisterschaftsspiel erzielten.

3. Eichhörnchen: Das Eichhörnchen hält im Gegensatz zu vielen anderen Pelz- und Nagetieren keinen Winterschlaf. So ruhten sich auch die Spieler des TKB nicht auf den gesammelten Vorräten der Hinserie aus, sondern bunkerten - Eichhörchen gleich - auch in der Rückserie fleißig Bilanzpunkte. Die TKB Eichhörnchen legten in der Rückrunde mit 55:10 die mit Abstand beste Einzelbilanz der Liga hin. Nur zehn Einzel wurden verloren (!) und gegenüber Klein Heidorn und Neustadt die schlechtere Spieledifferenz der Hinserie mehr als ausgeglichen. So war es möglich, bei Punktgleichheit in der Abschlusstabelle die Meisterschaft zu erringen.


 

A) Einzelbilanz: Carsten sammelte in der gesamten Serie 23 Einzelpunkte für sein Team. Hiermit war er fleißigste Eichhörnchen der Liga im oberen Paarkreuz. Darüberhinaus belegte Carsten in der Bilanzrangliste aller Spieler der Liga den 2.Rang von 68 gelisteten Spielern. In der Rückrunde gehörte er mit einer 11:4 Bilanz ebenfalls zu den erfolgreichsten Spielern. Glückwunsch an unsere Nr.1!


 

Über die ganze Saison lagerte unser Team-Käpitän, Friedrich, 17 Punkte ein und ist hiermit viertfleißigstes Eichhörnchen im oberen Paarkreuz. Auch in der Bilanzrangliste aller Spieler hat er einen hervorragenden 4.Rang erreicht. Als einziger Spieler aller oberen Paarkreuze blieb Friedrich mit einer 10:0 Bilanz in der Rückserie ungeschlagen. Super Leistungssteigerung in der Rückserie für unsere Nr.2.
 


 

Carsten und Friedrich bildeten das erfolgreichste obere Paarkreuz der 2.BK, 14! Sie sammelten allein in der Rückserie 21 Punkte ( + 2 Punkte durch den Aufrücker Lars)und die drei Eichhörnchen liegen mit ein Bilanz von 23:4 vor Osterwald (22:10), Bordenau (20:10) und haben vor allem Klein Heidorn (14:15) und Neustadt (14:18) entscheidend distanziert.

Lars ist mit 19 Punkten der zweitbeste Punktesammler der Liga im mittleren Paarkreuz. In der Hinserie (11:4) und in der Rückserie (8:1) gleichermaßen bärenstark und eine verlässliche Stütze des Teams. Er hat In der Bilanzrangliste aller 68 Spieler mit dem neunten Platz eine super Platzierung erreicht.TopGesamtserie für unsere Nr.3


Christian B. wurde mit einer Gesamtbilanz von 17:7 viertfleißigstes Eichhörnchen der mittleren Paarkreuze der Liga. Er steigerte sich im Verlaufe der Saison enorm und legte in der Rückserie eine 9 :1 Bilanz hin. Hierbei gelangen ihm eindrucksvolle Siege gegen Th.Franke, Pongs und Kretschmer, gegen die in der Hinserie noch verloren wurde. Zusammen mit Friedrich ist unsere Nr.4 der Shooting Star im Team. Beide mit weiterem Steigerungspotential.
 


 

Lars und Christian sind das Top Duo im mittleren Paarkreuz der Liga. Sie horteten für das Team 35 Punkte (+2 durch Aufrücker Sascha). Mit 37 Erfolgen liegen die Drei saisonübergreifend vor Neustadt (35) und Klein Heidorn (34). In der Rückserie (20:3) wurde insbesondere Klein Heidorn(15:11) deutlich auf Distanz gehalten.

Norbert ist mit einer Gesamtbilanz von 17:4 bester Punktesammler der Liga im dritten Paarkreuz. Unser Oldie gewann in der Rückrunde (8:0) alle Spiele und gab nur drei Sätze ab. Mit seinem Partner Christian B.blieb er auch im Doppel ohne Niederlage (7:0). Nobbyyyy, welch eine Saison!
Christian S., gestartet mit einem der niedrigsten TTR Werte aller Spieler der 2.BK,14, spielte dennoch mit einer 11:10 Gesamtbilanz eine gute, positive Serie. Hierbei gelangen schöne Siege gegen wesentlich höher eingeschätzte Gegner.
Norbert und Christian S. sammelten in Hin- und Rückserie 28 Einzelpunkte (+ 1 von Aufrücker Sascha) für ihr Team und waren hiermit zweitbestes unteres Paarkreuz der Liga. In der Rückserie wurde eine Bilanz von 14:4 erreicht, womit die Drei die Spielebilanz der unteren Paarkreuze der Liga anführen und knapp vor Klein Heidorn, aber deutlich vor Neustadt (7:10) liegen. Hiermit leisteten die eifrigen Eichhörnchen des dritten Paarkreuzes einen wichtigen Beitrag zum Mannschaftserfolg.

 

B) Doppelbilanz: Die Doppel waren in der Hinserie ein wesentlicher Schwachpunktdes Teams. Eine 12:16  Doppelbilanz war für ein Spitzenteam nicht angemessen. Doch auch hier war in der Rückserie eine Leistungssteigerung unverkennbar. Hatte man in der Vorrunde nur die fünftbeste Doppelbilanz aller Mannschaften, so war es in der Rückrunde mit 17:7 vor Neustadt (17:8) und Klein Heidorn (14:12)die beste.

Das gegen Ende der Hinserie neu zusammengestellte Doppel Bannert/Häsel harmonierte ausgezeichnet und spielte eine 9:1 Bilanz. Es blieb in der Rückserie als einziges Duo der Liga ungeschlagen. Braatz/Finke erreichten eine 3:2 Bilanz und Köster/ Schuldhaus spielten 4:3. Auch in den Doppeln machten die fleißigen TKB Eichhörnchen viele Spielebilanzpunkte gegen Klein Heidorn gut.

 

4. Resüme: R. Samtlebe, 2.Vorsitzender der TT - Sparte des TKB brachte es auf den Punkt: "Die Saison ist von der Ersten überragend gestaltet worden!" Dem ist wenig hinzuzufügen. Das Team von Experten als vermeintlicher Abstiegskandidat vor Saisonbeginn ausgeguckt (Sorry, Norbert Allgaier), hat die 2. Bk,14 gerockt!!


 


 


 

Abschlusstabelle 2.BK,14 - Die kann gar nicht groß genug sein!


 


 


 


 


 

Aufstieg! ! - TKB Erste gewinnt Shoot-out 9:5           06.04.2019
 


 

Das Team des TKB krönt eine sensationelle Rückserie mit der verdienten Meisterschaft der 2.BK,14. Doch vor der Jubelfeier galt es, gegen den TSV Neustadt noch einmal harte Arbeit abzuliefern. Es gab großartige Ballwechsel, knappe Entscheidungen und emotionalen Wettstreit in Hülle und Fülle. Zusätzlich erzeugten die Fans und Spieler beider Lager eine Atmosphäre, die einem Shoot-out durchaus angemessen war!
 


 

In den letzten Tagen vor diesem entscheidenden Match machte sich zunehmend Angespanntheit und Nervosität unter den TKB Spielern breit. Deshalb war es sinnvoll, sich am Spieltag drei Stunden vor dem Spiel in eigener Halle zu treffen, um "runterzukommen" und eine letzte Trainingseinheit zu spielen. Danach dann hochmotiviert und konzentriert ab nach Neustadt.


 

Hier traten beide Mannschften in Bestbesetzung an und nach der obligatorischen Begrüßung eröffneten die Doppel einen extrem spannenden Spielabend von dreieinhalbstündiger Dauer.


 

Der TKB legte keinen Auftakt nach Maß hin: Unser Spitzendoppel Carsten/ Friedrich kam mit den Topspins von Apitz nicht klar und es unterlag Köhler/Apitz glatt mit 0:3. Auch Lars/Christian S. verloren trotz starker Gegenwehr gegen Niegisch/Thomas Franke.

So blieb es der in der Rückserie ungeschlagenen Paarung Christian B./Norbert vorbehalten, mit einem deutlichen 3:1 gegen Kretschmer/Fabritz, den Anschluss herzustellen. Zwischenstand: 1:2


 

Carsten und Friedrich brachten im oberen Paarkreuz durch überlegene 3:0 Siege gegen Köhler und Niegisch das Team erstmalig in Führung. In der Mitte boten Lars und Christian eine tolle Vorstellung. Lars geriet nach perfektem Start gegen Kretschmer unnötigerweise

stark unter Druck, um am Ende knapp im fünften Satz zu gewinnen. Christian B. machte gegen den favorisierten Th. Franke "sein Spiel der Saison" und gewann ebenfalls in Fünf! Zwischenstand 5:2

Im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt: Christian S. verlor nach offenem Schlagabtausch gegen Fabritz mit 0:3 und Nobby ließ Apitz nicht ins Angriffsspiel kommen und gewann überlegen mit 3:0.


 

Trotz einer 6:3 Führung schien das TKB Team im Anschluss noch mal unter Druck zu geraten. Carsten verlor sein zweites Einzel gegen Niegisch nach fünf spannenden Sätzen und Friedrich lag gegen Köhler schon aussichtslos hinten, als er ab dem dritten Satz Spaß bekam ,,seine Nervosität ablegte und "lächelnd" das Spiel drehte.


 

Im Anschluss verlor Lars gegen Franke  trotz gutem Spiel mit 0:3 und dann wieder ein recht knappes Ding: Christian B. gewann in vier Sätzen gegen Kretschmer. Zwischenstand 8:5


 

Eine Situation wie gemalt für Nobby. Hochkonzentriert zwang er Fabritz sein Materialspiel auf und ließ ihm beim 3:0 Sieg keine Chance.

"Nicht zögern, warten!" war jetzt nicht mehr angesagt. Jubelnd lagen sich die TKB Spieler in den Armen und ein Traum wurde gelebt. Dem fairen Gegner blieb die Rolle des Gratulanten. Wir sind ein Team und für uns war der Aufstieg Realität!


 


 


 

Die drei Youngster des Aufstiegteams und der Oldie!


 


9:0 im Schnelldurchgang - TKB Erste bereit zum Showdown!     31.03.2019

                     

Das Team setzte im letzten Heimspiel der Saison mit einem klaren Heimsieg gegen den ersatzgeschwächten TSV Mühlenfeld seine Siegesserie in der 2.BK fort.
 


Vor wiedereinmal zahlreichen Fans, für die ein kleines Kuchen- und Pizzabuffet bereitstand, brauchte der TKB nur gut einhundert Minuten, um zu einem mühelosen Sieg zu kommen. In den Anfangsdoppeln gab es leichte Startschwierigkeiten: Sowohl Braatz/Finke als auch Köster/Schuldhaus lagen mit 1:2 Sätzen hinten, entschieden die beiden folgenden Sätze jedoch
 

deutlich für sich. Bannert/Häsel siegten ohne größere Mühe mit 3:1. Spielstand: 3:0! In den folgenden Einzelspielen gab es für die stets fairen Gästespieler nur noch einen Satz zu gewinnen.


 

Nach dem Spiel saßen beide Mannschaften mit den Fans ( danke für euere Unterstützung! ) noch gemütlich beisammen und natürlich wurde auch über den kommenden Spieltag gesprochen: Es steht ein abschließender Showdown zwischen drei punktgleichen Kontrahenten um die Meisterschaft in der 2.BK,14 an, in den nur der TKB und Gegner Neustadt aktiv eingreifen können. Kann das TKB Team als Aufsteiger eine ohnehin schon sensationelle Saison...? Warum denn nicht?


 


 


 


 

Ohne Kapitän auf Kurs - 9:4 Pflichtsieg am Steinhuder Meer       22.03.2019
 

Der Megatrend des autonomen Fahrens ist in aller Munde. Er zeichnet sich nicht nur im Straßenverkehr ab, sondern auch auf den Weltmeeren. Frachtschiffe, die ohne einen Kapitän auskommen sollen, werden Realität werden. Dieser Digitalisierungsprozess gilt allerdings nicht für das Steinhuder Meer, dem größten Binnensee Nordwestdeutschlands, denn Tretboote, Paddel- und Ruderboote brauchen per se keinen Kapitän mit Nautikstudium.


 

Die Erste des TKB war Gast beim SC Steinhude und reiste folgerichtig ohne ihren Kapitän Friedrich Finke, der durch Sascha Meyer vertreten wurde, an. Doch im Gegensatz zur zukünftig autonom gestalteten  Frachtschifffahrt ist im Mannschaftssport ein Kapitän von erheblicher Bedeutung: "Konzentrat Leute" fehlte an diesem Freitagabend! Das TKB Team ging recht fahrig zu Werke und ein beinahe glücklich zu nennender 9:4 Arbeitssieg gegen den gut kämpfenden, immer fairen und krassen Außenseiter wurde eingefahren.


 

Schon in den Eingangsdoppeln hatte sich der Favorit mehr erwartet: Zwar gewannen Carsten B./Sascha M.(3:1) und auch die in der Rückserie ungeschlagenen Christian B./Nobby H. (3:0) ihre Spiele deutlich, aber Lars K./Christian S. unterlagen nach eher bescheidener Leistung (2:3). Nur 2:1 nach den Doppeln.

Auch die Einzel wurden kein "autonom gesteuerter" Selbstläufer: Im ersten Paarkreuz spielte Carsten ausgeglichen, er gewann 3:0 gegen Rintelmann und verlor überraschend deutlich gegen Köpers. Besser machte es "Aufrücker" Lars, der seine beiden Einzel mit 3:1 gewann. In der Mitte spielten Sascha und Christian B. jeweils 1:1. Beide verloren gegen den vermeintlichen Außenseiter Weber eigentlich unnötigerweise, weil zu viele eigene Fehler gemacht wurden. Im unteren Paarkreuz spielte nur Christian S. in Normalform: souveräner Sieg 3:0 gegen Pape. Dagegen stokelte sich Nobby in ungewohnt unkonzentrierter Art und Weise zu einem 3:1 Sieg.


 

Auf dem Spielbogen stand ein 9:4 Auswärtssieg und es ist nachzulesen, dass jedes Mannschaftsmitglied zum Erfolg beitrug. Wir haben auch ohne Kapitän gewonnen, aber "etwas" fehlte und Favorit sein "kann" die Erste offenbar nicht.


 

Halt! Das Beste kommt zum Schluss: Das Team war schon beim Nachtessen, als die Kunde von einem 8:8 die  Handy-Runde machte!

Erst mal einen Schluck drauf nehmen, der TKB  ist im Rennen um die Meisterschaft dick dabei! Aber das wird definitiv kein autonom

gesteuertes Ereignis, sondern es liegt an uns, eine bislang sehr gute Saison noch zu toppen. Also "Konzentrat Leute"!


 

TKB-Express auch in Havelse nicht zu stoppen! 9:2 Auswärtssieg gegen Havelse II              08.03.2019


Wer schon mal mit einem ICE gefahren ist, der weiß, in diesem hochmodernen Zug lassen sich die Fenster nicht öffnen! Dies bedeutet, weil der Sommer und die DB kein Traumpaar sind, gefühlt in jedem zweiten Zug fällt die Klimaanlage aus, nichts Gutes: Die Reisenden starren mit hochrotem Kopf aus den Fenstern und beißender Schweißgeruch angereichert mit aluminiumfreiem Deo und exotischem Parfum wabert durch die Abteile.


 

Früher war ja bekanntlich alles besser und in den Zügen der DB gab es keinen Hitzestau, denn im Bedarfsfall ließen sich die Fenster problemlos öffnen, allerdings mit eindringlichen und mehrsprachigen Hinweis an den Fenstern "Nicht hinauslehnen". Nun ja, liebe Havelser Tischtennisfreunde, wie Facebook dokumentiert, seid ihr hochmotiviert und voller Siegeswillen ("Sicherer Sieg" gegen Berenbostel, brauchen ihre Fans "zum Trösten") und mit stärkster Aufstellung ins Spiel gegangen! Aber wer sich trotz aller Warnungen (s.o.) zu weit aus dem Fenster lehnt, sollte fliegen können, ansonsten ist eine harte Bruchlandung angesagt.


 

Eine solche bereitete die Erste des TKB gestern den Sportsfreunden aus Havelse (Sorry Eicke!). Der konkrete Spielablauf bot hierbei wenig Dramatik, denn der Gegner musste die Überlegenheit der TKB Einheit schnell anerkennen. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für Berenbostel, Finke/Bannert gewannen gegen Henke/Schaper.T mit 3:0 und Köster/Schuldhaus schlugen Weinert/Klasing nach 0:2 Satzrückstand in fünf Sätzen!

In den Einzelspielen überließ unser Team den Havelsern nur noch einen Einzelpunkt: Im ersten Paarkreuz fuhren Carsten (3:1 gegen Buschmann und Waßmuth) und Friedrich (mit 3:1 und 3:0 Sätze) vier Punkte ein und unterstrichen ihre derzeitige gute Form. Die Mitte mit Lars und Christian B. setzte ihre Siegesserie der letzten Wochen fort. Lars gewann sicher in drei Sätzen gegen Weinert und Christian B. nach engem Spielverlauf mit 3:1 gegen Hennke. Im unteren Paarkreuz musste Christian S. gegen Klasing 1:3 einen Einzelpunkt abgeben. Sascha Meyer, der für den aus familiären Gründen verhinderten Nobby einsprang, blieb es vorbehalten, gegen T. Schaper (3:1) den Siegpunkt zu markieren. Danke Sascha, dass du eingesprungen bist.


 

Nach Spielende gab es von den Gastgebern noch einen Stehempfang mit Hopfenkaltgetränken in der Halle, ehe man dann gemeinsam ins "Centro" umgezog. Hier wurde unbeschadet der o.g. Warnungen in freundschaftlicher Atmosphäre "der Mund richtig vollgenommen" und bei leckerem Essen über Gott und die Tischtenniswelt philosophiert.

Das Team des TKB ist weiterhin in Top-Form und bleibt auch im fünften Spiel der Rückserie siegreich. Das macht Lust auf mehr, apropos, gibt's im Kosovo eigentlich Meer?


 


 

Vom Beifallklatschen und einer Klatsche - Die Erste siegt gegen Frielingen III mit 9:1                                    16.02.2019
 

Die Wortfamilie "klatschen" ist nicht sehr umfangreich, dennoch haben einige ihrer Mitglieder im Sportjargon und so auch im TT eine wichtige Bedeutung und Funktion.Vor einem Spiel wird sich in motivierender Weise "abgeklatscht" und nach einem Einzel/Doppel ebenso, als Geste der Anerkennung für die Leistung eines Spielers, der sein Bestes für das Team gegeben hat. Hierzu gab es im ersten Auswärtsspiel der Rückserie gegen Frielingen III reichlich Gelegenheit, schließlich hatten die Gastgeber  eine hohe 1:9 Niederlage einstecken müssen, kurz: Eine "Klatsche" bekommen!


 

Während der Doppel- und Einzelspiele wird Beifall "geklatscht", wenn es einen attraktiven Ballwechsel gegeben hat oder ein Teammitglied unterstützt werden soll, also keinesfalls um den Gegenspieler zu provozieren! Diese Form der Unterstützung hat nichts bei einem Glücksball zu suchen, vielmehr wird z.B. ein erfogreicher Angriffs-/ Abwehrschlag oder ein variantenreicher Aufschlag "beklatscht". Auch hier gab es für die TKB'ler reichlich zu "klatschen": Nach den Doppeln stand es 3:0 für das Team. Braatz/Finke gegen Kastilian/Käthe (3:1), Köster/Schuldhaus gegen Richter/Powell (3:1)und Bannert/Häsel mit taktisch klugem Spiel gegen Pfeifer/Geschwinde (3:0) fuhren die ersten Punkte ein.


 

In den nachfolgenden Einzeln wurde die Überlegenheit des TKB unterstrichen.Carsten, immer noch grippegeschwächt, verlor zwar sein erstes Einzel gegen Richter, setzte aber den erfolgreichen Schlusspunkt gegen Kastilian zum 9 :1 Sieg. Dazwischen lagen deutliche Einzelsege der übrigen Teammitglieder. Besonders hervorzuheben ist hier der reichlich "beklatschte" Erfog von Christian Schuldhaus gegen den wesentlich höher eingeschätzten M.Geschwinde(3:0)! 


 

Das TKB-Team ist weiterhin gewillt, im Kampf um den zweiten Tabellenplatz mitzumischen! Zum Abschluss des Spieltages gab es eine lange Nacht beim Teamkollegen Lars, der sich als super Pizzabäcker outete und der Codenames-Frage: Tischtennis vier? Die schnelle Lösung : "Beifallklatschen", "Klatsche", "Friedrich" und "Oliver". Da war doch was?


 


 

"Ping Pong Aua" für die Bordenauer - TKB überrascht mit 9:1 Kantersieg! 


Gegen den TSV Bordenau war eine enge Begegnung erwartet worden, schließlich trennte man sich im Hinspiel mit einem 8:8 von den Gästen aus den Neustädter Süden! Doch Dank einer soliden Teamleistung blieb der TKB auch im dritten Spiel der Rückserie ungeschlagen und fügte den Gästen eine empfindliche Niederlage zu.

 Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für das Team. Braatz/Finke und Bannert/Häsel gewannen ihre Spiele, wobei Christian und Nobby das Kunststück fertig brachten, gegen Pongs/Meisterknecht einen 0:2 Satzrückstand in einen Sieg zu wandeln. Köster/Schuldhaus verloren ihr Doppel gegen die gegnerische Spitzenpaarung und dies war auch der einzige Punkt, den die Bordenauer, deren Nr.1 leider krankheitsbedingt fehlte, mitnehmen durften.


 

 Im ersten Paarkreuz gewann Carsten B. zweimal gewohnt sicher und Friederich F. konnte ebenfalls seine gute Form "mit dem Pferdeflüsterer" (Zitat D.Neumann) an seiner Seite abrufen. Auch die Mitte in Person von Lars K. und Christian B., beide seit Wochen in top  Spiellaune, ließ nichts liegen, wobei es Christian vorbehalten blieb, das berenbostler "Angstsyndrom" in Gestalt von S.Pongs aufzulösen ( "es hat sich zumindest für heute ausrasiert"! ). Nobby und Christian S. steuerten die beiden restlichen Punkte zum Sieg bei.


 

 Der TKB wahrte seine Chance auf die Vizemeisterschaft und ist wieder Tabellenzweiter! Ein großes Lob gehört den Gästen für den absolut fairen Spielablauf und ihre Beteiligung an intensiven philosophischen TT-gesprächen bei einigen Kaltschalen nach Spielende. Besonderer Dank gilt unseren Unterstützern, die wie immer für gute Stimmung sorgten. Der Sonntag klang für das Team mit einem leckeren Abendessen (oder Lars?) in gemütlicher Runde aus!


 


 

Dicken Brocken aus dem "Waldweg" geräumt - 9:3 Heimsieg gegen Wacker Osterwald                                     20.01.2019 


Wälder sind in Deutschland als typisch deutsche Kulisse für Freizeitaktivitäten bekannt. Waldbegehungen sind Ereignisse, die zum sonntäglichen Vergnügen gehören, sei es ein naturnaher Spaziergang oder eine sportliche Betätigung die Körper und Geist ertüchtigt. Zu letzterer erwartete die  Erste des TKB am Sonntagnachmittag den Tabellenvierten der 2. Bezirksklasse, Wacker Osterwald, in heimischer Halle.

 Eine enge, hochspannende Auseinandersetzung wurde im Vorfeld erwartet, schließlich war das Hinspiel, beim 8:8, heiß umkämpft. Doch erstens kommt alles anders...und zweites war es für das Team heute weniger ein harter Kampf gegen das Tischtennisunterholz der Osterwalder, sondern eher ein konzentrierter Waldspaziergang, geschuldet einer wieder einmal "Top Teamleistung": Jeder der sechs TKBler war an dem glatten 9:3 Erfolg beteiligt. Dieser ruhte auf drei dicken Buchen: 

1. Nach den Doppeln stand es 2:1

2. Gegen das favorisierte obere Paarkreuz der Osterwalder holten wir ein 3:1

3. Unser mittleres Paarkreuz überließ dem Gegner keinen Punkt.


 

Schon nach den Eingangsdoppeln sah es gut für die Erste aus. Lars K./Christian Schuldhaus gewannen  nach tollem Spiel gegen das Osterwalder Spitzendoppel mit 15:13 im vierten Satz und die spieltaktisch gut aufeinander abgestimmten Christian.B/Nobby H. schlugen ihre Gegner deutlich mit 3:0 Sätzen. Für unser vermeintliches Spitzendoppel Carsten B./Friedrich F. lief gar nichts zusammen und die Quittung war eine deutliche 0:3 Niederlage gegen Feige/Schrader. 

Sowohl Carsten als auch Friedrich ließen in ihren Einzeln die schlechte Doppelleistung schnell vergessen. Carsten, körperlich nicht ganz auf der Höhe, gewann sein Spitzeneinzel nach großem Kampf und mit glücklichem Händchen gegen Just 11:9 im Fünften und verlor in Drei gegen Feige. Friedrich war in Top Form! Er gewann sowohl gegen Just (3:1) als auch gegen Feige (3:1), indem er sich konsequent an die spieltaktischen Vorgaben hielt und den Gegnern sein kontrolliertes Angriffspiel aufzwang. Die Mitte spielt schon seit Wochen in guter Form und steuerte durch Lars jeweils 3:1Sätze gegen Winiarski und Wüstefeld und Cristian B., der im siebten Einzelspiel nacheinander ohne Niederlage blieb und auch heute gegen Wüstefeld in fünf Sätzen erfolgreich war, drei Punkte zum Sieg bei. Im unteren Paarkreuz verlor Christian S. gegen Schrader nach tollen Ballwechseln mit 1:3 Sätzen. Nobby gegen Biester, beide mit "Steherqualitäten" ausgestattet, die Halle erwartete einen Waldlauf über Stunden. Doch auch hier...und zweitens hatte Nobby keine Lust auf Zeitspiel und lockte seinen Gegner zu einem unkontrollierten Angriffsspiel. Das Resultat, ein glattes 3:0 für den Oldie.


 

 Ein freundschaftliches Lokalderby war beendet und gemeinsam wurden noch einige Kaltschalen geleert. Das Team scheint den Lohn für viele Trainingseinheiten und unendliche Doppeldiskussionen einzufahren. Weiter so! Dank an die Unterstützer beider Mannschaften in der Halle und im Netz.


 


 

"Belo Horizonte" in Berenbostel -  9:1 Sensationssieg gegen den TSV Klein Heidorn!                   11.01.2019


"Wo ward ihr, als der internationale Sport eine seiner größten Sensationen erlebte?" Brasilen erlitt ein epochales Debakel und Deutschland siegte bei der Fußball WM mit 7:1!

Zurück in die Niederungen des lokalen Tischtennissportes. Auch in der 2. BK, Gruppe 14, wurde am Freitagabend eine unwahrscheinliche Geschichte geschrieben. Nur wer dabei war, konnte wirklich glauben, was in der Berenbosteler Turnhalle geschah: Das TKB Team besiegte den in Bestbesetzung angetretenen, spielstarken und bislang verlustpunktfreien Tabellenführer aus Klein Heidorn zum Auftakt der Rückserie - in der Höhe sensationell! - mit  9:1! 


 

Aber alles der Reihe nach. Das Team war nach vielen Trainingseinheiten in der Halbserienpause gut vorbereitet und ging hochmotiviert ins Match. In den Auftaktdoppeln kam man gut aus den Startlöchern. Nach Siegen des neuformierten Doppels Friedrich F./ Lars K. gegen Selent/ Hubert (3:2) und des gut harmonierenden Doppels Christian B/Nobby H. gegen Knocke/Arndt (3:0) und einer Niederlage von Carsten B./ Chr. Schuldhaus, die gegen das Spitzendoppel des Gegners Rothermund /Sterner trotz starker Gegenwehr mit 1:3 Sätzen verloren, führte der TKB mit 2:1 Spielen.

Erstmalig eine Führung nach den Doppeln gegen ein Spitzenteam der Liga, die Flügel verlieh und in den nachfolgenden Einzeln war nun jedes Teammitglied gewillt, nachzulegen und in der Tat spielte im Folgenden jeder an seiner oberen Leistungsfähigkeit. Im oberen Paarkreuz drehte Carsten nach 0:2 Satzrückstand und toller Aufholjagd sein Spiel gegen Sterner und Friedrich gewann nach ebenfalls spannendem Spielverlauf mit 3:2 gegen Klein Heidorns Nr.1, Rothermund. Überraschung: 4:1 Spielverhältnis! Im mittleren Paarkreuz lieferten Lars, der "eingesprungene doppelte Rittberger über die Bande" ist seine Spezialität, und Christian B. nach konzentrierten Spielen sichere Einzelsiege gegen Selent (3:1) und Hubert (3:1) ab. Berenbostel führt 6:1! UPS, was passiert hier? Nun war das untere Paarkreuz an der Reihe: Norbert und Christian besiegten ihre höher eingeschätzten Gegner ebenfalls recht deutlich. Zunächst erkämpfte sich Nobby ein 3:1 gegen Arndt, nach knappem Spielverlauf und im Anschluss landete Chr.S. einen 3:0 Kantersieg gegen Knocke. Zwischenstand 8:1 für das Team!

Unglaublich, einfach unglaublich! Nun war es an unserem Spitzenspieler Carsten, den Schlusspunkt zu setzen. Im Duell der beiden Spitzenspieler setzte er sich in glänzender Manier mit 3:1 Sätzen gegen Rothermund durch und machte die Sensation perfekt, 9:1 Endergebnis! 


 

Mit einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung hat das Team für den Paukenschlag des Wochenendes in der 2. BK gesorgt. Der Aufsteiger hat dem Spitzenreiter nicht nur die erste Saisonniederlage beigebracht, sondern ihn deklassiert. Sorry, liebe Sportsfreunde aus Klein Heidorn, wir hatten einfach einen Lauf, wir waren motiviert, konzentriert und hatten einen guten Support untereinander und von den Fans! 

Genug des Siegestaumels.  Auch dieser Sieg ist nur eine Momentaufnahme! Danke an die Sportsfreunde aus Klein Heidorn für den fairen Spielverlauf und die Gratulation an uns. Schön, dass ihr noch zum gemeinsamen Pizza essen und so manchen Bierchen geblieben seid. Wie sagte Michael zu Recht nach dem Hinspiel bei euch: "So macht Freizeittischtennis Spaß!"


 

P.S. Der TSV war von seiner Niederlage bei uns keinesfalls traumatisiert und besiegte einen Tag später den Tabellenzweiten Neustadt.

Neuer Tabellenzweiter: der TKB. Ma' sehn, was noch so geht!?  

Bitte erstmal das Password eingeben:

[2019-12-14 00:48:26]